Tachyonen

zurück

 

Die Entdeckung der freien Energie und ihres Potentials begann mit den revolutionären Erfindungen von Nikola Tesla (1856-1943), dessen Energiekonverter schon 1931 eine schwere Luxuslimousine mit einer Spitzengeschwindigkeit bis 120 km/h ohne Treibstoff  antrieb.  Ein weiterer Vorkämpfer war Dr. Moray. Sein Energiekonverter, 28 kg schwer und mit der Kapazität von 50 KW wurde zwar vom Patentamt in dessen Funktion bestätigt, da jedoch die Energiequelle unsichtbar war, wurde ihm das Patent verweigert. Die Probleme der Nutzung fossiler Brennstoffe könnten schon in den 30iger Jahren des letzten Jahrhunderts gelöst sein, wäre das politische und wirtschaftliche Klima offen dafür gewesen. So wurden alle Umsetzungsversuche aus wirtschaftlichen Interessen , v.a. der Öl – und Stromindustrie, unterbunden. In der Erforschung „Freier Energie“ wurde die Existenz von Tachyonen zuerst hypothetisch angenommen, später dann indirekt bewiesen, da sie – schneller als Licht – noch nicht direkt messbar ist. Heute ist ihr Potential unumstritten und ist definiert als „subatomares Teilchen, das sich  schneller als Licht bewegt“. Die Herausforderung liegt nicht mehr im Beweis der Existenz, sondern in der Umsetzbarkeit in nutzbare elektrische Energie.

Der Wissenschaftler David Wagner erkannte, dass die Umsetzung in elektrische Energie die wachsenden Probleme auf unserer Erde nicht lösen kann, weil das eigentliche Problem keine Energiekrise, sondern eine Bewußtseinskrise ist. Er fand 1990 einen Weg, die Tachyonen Energie nutzbar zu machen. Dieser Tachyonisierungsprozess hat nicht mit Manipulation, Frequenzen o.ä. zu tun.

In der Quantenphysik wird die Energie im Kosmos auch „Nullpunkt-energie“ genannt. Sie ist formlos, allgegenwärtig und schneller als Lichtgeschwindigkeit. Sie ist intelligent und enthält alles Formschaffende. Sie hat keine Drehung, Frequenz oder Schwingung und unterliegt nicht der Schwerkraft. Die Tachyonenergie ist ebenso allgegenwärtig, grenzenlos und formschaffend, der einzige Unterschied besteht darin, dass Tachyonenergie Form hat, ähnlich wie ein Tropfen des formlosen Ozeans Form besitzt.  Das erste Elementarteilchen der Familie der Leptonen ist das Pion, existent unterhalb der Lichtgeschwindigkeit und mit einer genau berechenbaren mathematischen Umlaufbahn, subtiles organisierendes Energie Feld genannt oder kurz SOEF. Sie existieren knapp unter der Lichtgeschwindigkeitsgrenze und sind direkt für die Umwandlung von Tachyonenergie in Frequenzen verantwortlich, die wiederum erforderlich sind, um perfekte Form zu erschaffen und zu erhalten. Wenn das SOEF des Pions, das gerade unterhalb der Lichtgeschwindigkeit existiert, nun mit einem Tachyon interagiert, das schneller als das Licht ist, verwandelt es sich augenblicklich in ein Myon. Und weiter in eine Elektron. Dieser ständige Prozess der SOEFs, der Tachyonen in die benötigten Frequenzen umwandelt, endet hier nicht, sondern setzt sich durch das ganze energetische Kontinuum fort, bis die perfekte Form erreicht ist, egal welche. Tachyon Energie ist die verbindende Kraft des Universums und ist für die Schaffung aller Formen verantwortlich, das Bindeglied zwischen unendlicher Formlosigkeit und Form, denn unsere Welt ist eine Welt der Formen. Alles, was z.B. im menschlichen Körper vorhanden ist, existiert schon innerhalb der Tachyonen . Dieses energetische Kontinuum existiert, Krankheit ist Blockierung von Energiefluß.  Wir entwickeln uns in einer un-unterbrochen aufwärtsführenden Spirale von Ordnung und Chaos weiter zu einer höheren Ebene. Das Chaos ist das Sprungbrett dazu. Die Balance zu finden, egal auf welcher Ebene, ist abhängig von dem Zugang zu der ursprünglichen Energie.  Tachyonen heilen nicht, sondern versorgen den Körper mit der nötigen Energie, die er braucht, um sich selbst zu helfen. Vom spirituellen Gesichtspunkt aus betrachtet erkennen wir, dass wir Mit-Schöpfer unserer körperlichen und geistigen Gesundheit sind.  Es gibt immer wieder sog. Bifurkationspunkte, an denen sich ein Organismus entscheidet in Richtung Gesundheit, d.h. höhere Ordnung  oder Krankheit und Zerfall.  Eine Blockade im emotionalen Körper z.B. würde einen Energiemangel auf dem Weg durch das Kontinuum bis in den physischen Körper schaffen. Blockaden können physisch, emotional, geistig oder auch spirituell sein. Sie sind verantwortlich für den Energiemangel, der Chaos, Unordnung und Krankheit schafft im physischen Körper.

Ich setze gezielt verschiedene tachyonisierte Materialien für den Heilungsprozess ein.

Benutzeranmeldung