Angewandte Neurobiologie nach Dr. Dietrich Klinghart

zurück

Grundlegende Gedanken

"Jede therapeutische Maßnahme basiert auf einer philosophischen Grundannahme. Die moderne Medizin, wie sie an den Universitäten gelehrt wird, versucht sich von geisteswissenschaftlichen Ideen so weit wie möglich frei zu halten. Den physischen Körper beschreibt sie im Wesentlichen als eine Maschine. Eine Maschine wird repariert, wenn sie defekt ist oder es werden Teile ersetzt. Vom Altertum bis in späte Mittelalter gab es Universalgelehrte, die Erkenntnisse der Naturwissenschaften mit ihrer geistig-religiösen Haltung verbinden und durchdringen konnten und beides in Einklang miteinander lehrten.“  INK Institut für Neurobiologie n. Klinghart

Dr. Klinghart ist Arzt, Wissenschaftler und vermittelt die von ihm entwickelten Methoden zur Diagnostik und Therapie in seinem Institut. Er ist führend in der Behandlung toxischer Einflüsse aus der Umwelt sowie in der Therapie schwerer Autoimmunerkrankungen, Borreliose  und Autismus.

Seine wesentlichen Erkenntnisse  sind u.a. -  fast alle medizinischen Diagnosen sind nicht ursächlich, sondern lediglich beschreibend und die rigide Trennung zwischen psychischem und physischem Körper ist nicht sinnvoll.

Die Neurobiologie nach Dr. Klinghart ist ein Heilsystem. Vier  Diagnose-  und  Therapiekonzepte greifen ineinander: Der autonome Regulationstest, die Psychokinesiologie, SophiaMatrix und die Mentalfeldtechniken. Basis ist der Autonome Regulationstest (ART) zu Beginn der Behandlung, eine Form des kinesiologischen Muskeltests, um festzustellen, ob das vegetative (autonome) Nervensystem regulationsfähig ist, ohne das keine Heilung möglich ist oder ob Blockaden vorliegen. Dieser Test beruht auf wissenschaftlichen Grundlagen. Wie in der klassischen Kinesiologie wird der Körper als Biofeedback-Meßgerät eingesetzt. Mit der Psychokinesiologie (PK) wird über den Muskeltest ein Dialog mit dem Unbewußten geführt und verdrängte traumatische Ereignisse ans Licht gebracht. Dadurch können damit verknüpfte Gefühle dauerhaft „entkoppelt“ werden, die bisher an Körperorgane gebunden waren. Wenn also ein bestimmtes Gefühl im Leben vorherrschend ist, ist das zugeordnete Organ nicht ausreichend durchblutet. Diese blockierenden Gefühle können losgelassen werden, das Organ wird wieder besser versorgt und kann seine volle Funktion wieder aufnehmen.

An jedes traumatische Ereignis hängen sich in unserem Unterbewußtsein einschränkende Glaubenssätze wie „ich bin nicht liebenswert“ o.ä., die unser Leben maßgeblich beeinflussen und mitbestimmen. Dies ist die Grundlage für jede Form von chronischen Beschwerden und Schmerzen bis zu schweren Erkrankungen. Ziel der Behandlung ist das Auffinden dieser Glaubenssätze, diese zu bearbeiten und dadurch eine dauerhafte Ausheilung zu ermöglichen. Die Mentalfeldtechniken (MFT) sind schnell wirksame Techniken zur Behandlung von akuten und chronischen Schmerzen sowie emotionalen Stresszuständen- MFT beruht auf der einfachen Erkenntnis, daß seelische Spannungszustände und Schmerzen oft dann entstehen, wenn sich der Energie(Mental) Körper  als Folge eines Traumas vom physischen Körper trennt. Es handelt sich um eine sehr effektive, einfache Klopfakupunkturtechnik.

Bei SophiaMatrix werden manuell Gifte, Infektionen, Verklebungenund seelische Traumen in intra- und extrazellulärer Matrix gelöst. Faszien und Narben werden behandelt ebenso wie Lip- und Lymphödeme, der Lymphfluss aktiviert, es löst im Bindegewebe gespeicherte seelische Traumen und verbessert die Körperwahrnehmung. Diese Therapie unterstützt bei Figurproblemen, verbessert Ver- und Entsorgung der Zellen, mobiliseirt Toxine und Infekte in  Kombination mit Entgiftung, Ausleitung und Modulation des Immunsystems.
 

Das Modell der fünf Seinsebenen

Nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen existieren wir in verschiedenen Dimensionen gleichzeitig, d.h. der physische Körper ist umgeben, umhüllt und durchdrungen von für uns unsichtbaren Energiekörpern.

  1. Der physische Köper, die dichteste Ebene, die stoffliche Grundlage, die Verbindung zur Erde. Er folgt den Gesetzen der Mechanik, der Chemie und der Newton’schen Physik.  Dort sind wir anatomische Strukturen mit Molkülen, Atomen, subatomaren Teilchen. Wir erfahren unsere Realität über Sinneswahrnehmungen mittels bestimmter Rezeptoren (Sehen, Schmecken, Fühlen, Hören und Riechen). Unsere Sinnesorgane nehmen aus einer Vielzahl elektromagnetischen Wellenspektren nur einen kleinen Ausschnitt wahr, woraus wir unsere Realität definieren, eigentlich Repräsentationsareale im Gehirn, also Abbilder dieser „Wahr“-nehmungen.  Auf dieser Ebene spielt sich die heutige Wissenschaft in erster Linie ab – Mechanik, Chemie, Biologie, Anatomie, Genforschung, Ernährungswissenschaft, Toxikologie etc. und auch entsprechende diagnostische Verfahren wie Labor, körperliche Untersuchungen etc. Die Behandlungsmethoden dieser ersten Ebene sind Ernährung, Chirurgie, Zahnmedizin, Osteopathie, Medikamente, Kräuter, orthomolekulare Substanzen, Physiotherapie, Sport, Körperarbeit und mehr.
  2. Das Energiefeld. Energie ist definiert als die Fähigkeit, Arbeit zu leisten. Im Energiefeld wirken vorwiegend die vier in der Physik bekannten Kräfte- Gravitation, Elektromagnetismus, Strong und Weak Force. Die meisten somatischen und autonomen Nerven verlaufen in Längsrichtung des Körpers, die Nervenimpulse breiten sich als elektrische Felder entlang dieser Leitbahnen aus. Die Magnetfelder, die durch diese Kräfte verursacht werden, wirken senkrecht zu dieser Achse in das den Körper umgebende Feld. Sie breitet sich über die Haut hinaus in den Raum. Theoretisch dehnen sich diese biomagnetischen Felder bis ins Unendliche aus. Das am stärksten meßbare Magnetfeld ist das Feld über dem Herzen. EKG, EEG und Elektromyographie sind Meßmethoden für elektro-physikalische Phänomene. Die autonomen Ganglien, die enorm dichte Innervierung der Darmwand und das Rückenmark spielen hierbei eine besondere Rolle. Es gibt aber auch andere leitfähige Strukturen im Bindegewebe, die mittlerweilen nachgewiesen wurden. In der neuen Lichtphysik haben Phänomene im elektromagnetischen Hochfrequenzbereich, bes. in der Nähe des sichtbaren Lichts einen wichtigen Platz. Die DNA u.a. sendet dann dichte Informationsbündel auf einzelnen Photonen in den Raum. Darüber werden zunächst Nachbarzellen informiert. Aber auch diese Information geht in den umgebenden Raum, es entstehen komplexe physikalische Phänomene, ein stehendes holographisches Lichtfeld, an dessen Punkten immer Rückschluß auf das Gesamtfeld genommen werden kann, welches wiederum die Gesamtheit aller Informationen in den Körper zurücksendet. Die Lichtleiter und Lichtempfänger im Körper sind die Tubulinmoleküle, die sowohl intra- als auch extrazellulär entstehen, aber hochkonzentriert in den Axonen der Nerven vorhanden sind.
    Es gibt also im Körper drei wesentliche Kommunikationssysteme: sehr langsam, über die Ausscheidung und Verteilung chemischer Substanzen wie Hormone, Neurotransmitter, Aminosäuren, Fettsäuren usw., was Sekunden bis Stunden dauern kann, mittelschnell über elektrochemische Prozesse im Nervensystem, was Bruchteile von Sekunden dauert und ultraschnell mit Lichtgeschwindigkeit – der Biophotonen-Lichtmetabolismus.
    Energetische Wahrnehmungen können beschrieben werden als Gefühle; wofür die Rezeptoren sitzen, ist noch nicht erforscht. Phänomene im Energiefeld werden auch in den traditionellen nichtmedizinischen Heilmethoden (Akupunkturmeridiane, Chakren, Nadis, Aura usw.) beschrieben. Darüber hinaus ist das Energiefeld ein Bindeglied zwischen dem Mentalfeld (siehe dort) und dem physischen Körper. Die Elektromedizin beschäftigt sich immer mehr mit diesen Phänomenen wie die moderne Physik. Diagnostisch sind auf dieser Ebene zu finden Thermogramm, EEG,EKG, EMG, Kinesiologie, Kirlianfotografie, Scans, Röntgen, Ultraschall, EAV. Die entsprechenden Behandlungsmethoden sind Neuraltherapie, Ultraschall, jede Form therapeutischer Berührung, Akupunktur, Atemtherapie, Qi Gong, Tai-Chi, Lichttherapie.
  3. Die Mentalfeldebene ist ähnlich aufgebaut wie ein Computer, denn sie ist unsere Informationsebene. Dort werden Erinnerungen abgerufen, Sinneseindrücke verarbeitet, gespeichert und interpretiert. Es ist die Ebene des Egos. Der Mentalkörper entsteht durch die räumliche Struktur und die physikalischen Eigenschaften des Biophotonenfeldes. Man kann theoretisch Lichtwellen in immer kleinere Energiepakete zerteilen, die kleinste Einheit ist das Photon. Im Mentalkörper werden alle Erinnerungen als Lichtinformationen im Quantenbereich abgelegt als Bilder. Im Gehirn wird beim Abrufen des Bildes aus dem Langzeitgedächtnis dieses in Worte umgesetzt. Auch elementare Worte sind eine Form von Quanten, kleinste, nicht teilbare Informationsträger. Unsere Realität beginnt mit der Wahrnehmung innerer Bilder. Am Anfang ist das Bild. Wenn wir in der Therapie an den Ursprung einer Erkrankung heranwollen, müssen wir auf die inneren Bilder schauen, Worte kommen erst später. Dieses Mentalfeld ist in der Lage, unendlich viele Informationen zu speichern. Wir gehen davon aus, daß alle Informationen, alle Erlebnisse, alle Gedanken, alles, was wir je erfahren haben, auch vorgeburtlich, in diesem Feld gespeichert ist. Das Mentalfeld ist gleichbedeutend mit dem Biophotonenfeld. Ein inneres Bild entsteht dadurch, daß als Licht gespeichert Informationen aus dem Feld über Lichtresonanzen neuronale Strukturen , Tubulinmoleküle in den Nervenaxonen, im Gehirn anregen und dadurch enorme Verflechtungen verschiedener Repräsentationsareale im Zentralnervensystem entstehen, die mit dem Bewußtsein wahrgenommen werden. Diese Bilder entstehen pausenlos und wirken bis in die elementaren Aspekte unserer Biologie. Unsere Erlebnisse, werden erst im Kurzzeitspeicher des Gehirns abgelegt, nachts während des Schlafens ins Mentalfeld verschoben und dort zeitlebens gespeichert. Die anatomischen Strukturen des Gehirns allein lassen nicht diese Gedächtnisphänomene erklären. Es scheint eher so zu sein, daß das Gehirn ein Empfänger für Informationen ist, die aus dem Feld abgerufen werden. Eigene Erfahrungen auf dieser Ebene sind als Gefühle, energetische, individuelle Wahrnehmungen, deren Entsprechung auf der anatomischen Seite unser Verstand, das Gedächtnis, das sog. morphogenetische Informationsfeld und auch unser Wille stehen.  Die dazugehörenden Wissenschaften sind Psychologie, Theologie und Homöopathie mithilfe des therapeutischen Gesprächs, homöopathischem Repertorisieren, die Psychokinesiologie und MFT.  Behandlungsmethoden für diese Ebene sind Psychotherapie, Homöopathie, Farblichttherapie, alle energetischen psychotherapeutischen Maßnahmen, Radionik etc.
  4. Das intuitive Feld: Es gibt eine Realität jenseits unseres Verstehens, jenseits von Sprache, jenseits unseres Wissens, die uns prägt und die in der Arbeit mit Bildern sichtbar wird. Wir können diese Ebene intuitiv erahnen, aber nicht mit dem Verstand analysieren. In der Physik spricht man von "Quantum Vakuum". Auf dieser Ebene arbeitet der Schamane, wirken Rituale und vieles, was wir von sog. primitiven Völkern kennen. Wenn Menschen mit ihrer Identität auf der vierten Ebene leben, dann macht alles mehr Freude - das Anschauen von Blumen, der Duft einer Wiese, der Klang einer Vogelstimme. Auf den unteren Ebenen verhaftet zu sein treibt einerseits technologischen Fortschritt voran, ist aber auch verbunden mit Materialismus und Machtgier, Umweltzerstörung und leider auch Unterdrückung derjenigen Menschen, die bereits auf der vierten Ebene zuhause sind. Diese leben oft in der Stille und haben immer noch ganz einfache Grundbedürfnisse. Auf der vierten Ebene sind die erleuchteten Meister - Buddha, Jesus, Franz von Assisi, Yogananda und andere. Hier wirkt der Einfluß von Vorleben, von transpersonalen Erfahrungen, Archetypen und Engeln, traumatischen Ereignissen und Lernerfahrungen in der Familiengeschichte, von Traum- und schamanischen Reisen, von meditativen Zuständen, Fluch und Segen, Fremdenergien und den Auswirkungen davon. Andere Erfahrungen auf der vierten Ebene wie Besessenheit, Kontakt mit Geistern und anderen Wesenheiten, außerirdische Übernahmen, Implantate und Machtmißbrauch in Sekten scheinen Macht über uns zu verlieren, wenn sich die Familie des Klienten in einem Stadium von Liebe und gegenseitigem Respekt befindet. Verstorbene Familienmitglieder, die in der Famlie geachtet und gewürdigt sind, scheinen einen schützenden Einfluß auf das Feld des Klienten zu haben. Viele Heiler, die auf dieser Ebene erfolgreich arbeiten, haben von Geburt an eine entsprechende Begabung. Zu den erlernbaren Verfahren gehört nicht nur die tiefenpsychologische Therapie nach C.G. Jung, sondern auch die Arbeit mit Symbolen und Ritualen, Singen, Klang Farben,die Kunsttherapie und das Familienstellen nach Hellinger. Eigene Erfahrungen auf dieser Ebene sind Intuition, Trance, Träume, Kreativität, objektive Kunst, meditative Zustände, Fremdenergien, Ahnungen, außerkörperliche und Nahtoderfahrungen, Archtypen und Engel. Die vierte Dimenion ist das kollektive Unbewußte, das "no-mind". Mathematik sind die zugeordneten Wissenschaften, Biophysik, Quantenphysik, aber auch Mystik und Schamanismus. Behandlungsmethoden auf dieser Ebene sind Radiästhesie, Traumdeutung,  systemische Familienaufstellung, kreative Kunst in Form von Malen, Singen, Tanzen, Trommeln, Spielen etc., Schamanismus, Hypnotherapie, Rituale, Symbolarbeit und mehr.
  5. Die geistige Dimension: Die fünfte Ebene beschreibt den geistigen Aspekt eines Indidvuums. Es ist jener Teil von uns, mit  dem das Göttliche in uns und durch uns Lernerfahrungen macht und damit mit uns und durch uns wächst, um zum Ursprung zurückzufließen. Unsere äußeren Schichten gehen über in die Einheit, in die Gesamtheit aller Dinge. Die innerste Struktur des Feldes ist der menschliche Körper mit all seinen physischen Eigenschaften. Über die ihn umgebenenden unsichtbaren Körper sind wir mit allem verbunden. Um Erfahrungen auf der fünften Ebene machen zu können, müssen wir uns genug Zeit und Raum geben - für das Alleinsein, die Meditation, das tiefe Gebet. Für Patienten könnte die Abrundung einer Behandlung auf der fünften Ebene darin bestehen, mit der neu gewonnen dankbaren Haltung Hoffnung und Vitalität etwas "Gutes" zu tun. Falls die Arbeit auf der fünften Ebene nicht zu Ende gebracht wird, könnte dies einen Rückfall in den früheren Zustand bedeuten. Die hier wirkenden göttlichen Gesetze werden uns immer deutlicher, je mehr wir die fünfte Ebene als wichtigen Teil unseres Meinschseins miteinbeziehen. Beim Sterben bleibt der physische Körper zurück, er wird abgelegt ebenso wie der emotionale und mentale Körper. Der vierte und fünfte Körper überlebt. Alle früheren Kulturen kannten dieses System. Die unteren drei Ebenen gehören zum persönlichen, die vierte und fünfte Ebene zum überpersönlichen Bereich. Jede höhere Ebene hat einen organisierenden Einflußauf die unteren Ebenen. Die unteren Ebenen hingegen versorgen die höheren Ebenen mit Energie und schaffen Rahmen und Grenzen - für ein erfülltes Leben. Unsere Patienten brauchen eine Versorgung auf allen Ebenen des Seins. Menschen können von ihren chronischen Krankheiten geheilt werden, aber dafür müssen sie ihr Bewußtsein für die Art des Daseins auf dieser Welt grundlegend ändern. Jeder tiefe Konflikt, der gelöst wurde, ist langfristig eine Entlastung für den Gesamtorganismus.   Krankmachende Einflüsse auf den höheren Ebenen dringen nach unten durch und werden dann erst als Erkrankung sichtbar und erfahrbar. Symptomatisch kann jede Erkrankung auf den unteren Ebenen entsprechend behandelt werden.  Eine systematische Untersuchung und Vorgehensweise testet zunächst die Regulationsfähigkeit. Der physische Körper, der Energiekörper und der Mentalkörper sind selbstregulierende Systeme, die miteinander in Verbindung stehen. Die unteren Körper erleben und erleiden, machen Fehler und lernen Freude und Erfolg kennen. Das Gelernte geht als Feeedback an das Mentalfeld und damit niemals verloren. Die Ursache einer körperlichen oder seelischen Erkrankung kann auf jeder dieser fünf Ebenen liegen. Der Klient kann nur dann bleibend gesund werden, wenn auf der Ebene behandelt wird, auf der die wirkliche Krankheitsursache liegt. Erfahrungen auf der fünften Ebene gehen einher mit Glückseligkeit, Erleuchtung und Einheit mit Gott. Auf dieser Ebene ist jede Form von Spiritualität zugeordnet, wissende Klarheit und bewußte göttliche Führung. Hier beginnt Selbstheilung, sich fügen, Gebet und tiefe Meditation. "Wenn Heilung stattfindet, sollten Patient und Arzt/Therapeut Dankbarkeit und Bescheidenheit zeigen. Heilung ist nur zum Teil abhängig vom Wissesn des Arztes/Therapeuten, aber immer abhängig davon, wie sich Patient und Therapeut den höheren Kräften öffnen können. "D. Klinghart.

 

Die sieben Faktoren der Krankheitsursachen

Mentalkörper/Intuitivkörper
1. Unerlöste seelische Konflikte und posttraumatische  Belastungsstörungen, Verletzungen des Mentalkörpers und der höheren Körper'

Energiekörper 
2. Energetische Blockaden und Störungen - Verletzungen, Narben, Zähnstörfelder, Elektrogalvanismus von Zähnen, Piercinigs, Tattoos, Brillen, Blockierungen und Asymmetrien des Energiekörpers, blockierte Akupunkturpunkte, Umkehrung im Meridianfluß, traumabedingte Energiekörperabrisse, Biophotonenfeldasymmetrien, Fehlkommunikation zwischen verschiedenen Anteilen des Energiekörpers
3. Lebensmittel- und Umweltallergien, z.B. Gluten, Casein, Hausstaub, Pollen etc.
4. Geopathische Belastung und biophysikalischer Stress durch elektromagnetische Felder, gestörter Schlaf- oder Arbeitsplatz etc.

Physischer Körper 
5. Toxinbelastungen, Schwermetalle, Lösungsmittel, Medikamentenrückstände, Haarfäbemittel, Petrochemikalien, Holzschutzmittel, Verunreinigungen von Lebensmitteln, Biotoxine von Bakterien, Pilzen, Viren etc.
6. Mangelzustände von Proteinen, Fettsäuren, Kohlenhydraten, Salz, Spurenelementen, Viatminen, Enzymen, Wasser, Sauerstoff
7. Die strukturelle Komponente: Okklusion, Wirbel- und Beckenverschiebungen, Fascienverkürzungen, Haltungsschäden

Text in abgeänderter Form aus Infoheft INK Institut für Neurobiolgoie
nach Dr. Klinghardt GmbH, 79286 Glottertal

Benutzeranmeldung